Veranstaltung: Evelyn und Kristina Brunner:

  • Kulturschuppen Klosters
    • Mo 13.04.2020, 10:30 bis 14:00
    Musik Volksmusik
    Evelyn und Kristina Brunner:
    TASTENTAGE – Musik ganz nah

    Inspierierende Volksmusik

    Seit ihrer Kindheit musizieren die beiden Schwestern Evelyn und Kristina Brunner zusammen – sie erhielten die musikalischen Grundlagen von ihrem Vater in der Familienkapelle. Der Background aus der Schweizer Volksmusik und die Zusammenarbeit mit Musikern aus anderen Kulturen formt bei den Schwestern einen eigener Sound, der mit der Besetzung von Kontrabass, Schwyzerörgeli und Cello umgesetzt wird. Darin finden sich Eigenkompositionen, die das Schwyzerörgeli von einer anderen Seite her beleuchten, Musik aus fernen Ländern wie Finnland oder Schweden und nicht zuletzt Stücke aus der traditionellen Schweizer Ländlermusik.

    Die Brunner Schwestern greifen während des Konzertes mal zu einem der drei bereitliegenden Örgelis, dann wechseln sie zu Cello und Kontrabass, wobei die Saiten gestrichen werden, gezupft oder in bester Funkmanier geslappt werden.

    Evelyn Brunner, Schwyzerörgeli, Kontrabass
    Kristina Brunner, Schwyzerörgeli, Violoncello

    Sie spielen in allen Variationen und wechseln von lüpfigen Tänzen zu melancholischen Balladen, von der «Berner Polka» in beschwingte Jazzrhythmen, der Walzer wandelt sich zur Musette und beim «Mailänderli» vermeint man eine Brise Atlantik zu schnuppern.


    Das kommt daher, dass die Schwestern die Ohren offenhielten für andere Musiken. Kristina Brunner: «Maria Kalaniemi hat mich stark inspiriert. Die finnische Akkordeonistin ist mir seit dem Gymer bekannt. Damals begann ich, mich mit anderen Musikstilrichtungen auseinanderzusetzen», sagt sie und erklärt, was «anders» bedeutet. «Zu Hause dominierte Volksmusik. Unser Vater spielt Schwyzerörgeli, und ab dem Kindergartenalter haben wir mit ihm musiziert.»


    Evelyn Brunner ergänzt: «Wir hatten so intensiv zugehört, dass wir eines Tages einfach nachzuspielen begannen. Kenntnisse über Musiktheorie sind zweifelsohne grundlegend, doch für uns findet die Musik bis heute nicht auf dem Papier statt. Sie entwickelt sich durch Ausprobieren und Spielen. Daher sind uns Musiknoten nicht so wichtig.»


    Beide wurden an der Hochschule Luzern gefördert von Musikern wie Albin Brun und Markus Flückiger, ihres Zeichens Vorreiter der sogenannten «Neuen Schweizer Volksmusik». Von dieser Kategorisierung halten die Schwestern nicht viel, denn die Volksmusiker hätten seit jeher Neues und Anderes ausprobiert und in ihr Spiel integriert. So machen das die Brunner Schwestern mit finnischen Weisen, die der Schweizer Volksmusik sehr nahe seien genauso wie mit Jazzigen Klängen z.B. von Avishai Cohen – und das auf sehr kreative Art und Weise.

    Preise
    Ohne Ermässigung:
    CHF 50.- Sitzplatz unnummeriert
    Mitglied:
    CHF 45.- Sitzplatz unnummeriert
    Gästekarte:
    CHF 48.- Sitzplatz unnummeriert
    Kinder (bis 18 J.):
    CHF 40.- Sitzplatz unnummeriert
    Veranstalter
    Kulturgesellschaft Klosters
    Youtube/Vimeo
    • https://vimeo.com/314953246
    • https://soundcloud.com/evelyn-kristina-brunner/cd-track-1?in=evelyn-kristina-brunner/sets/evelyn-kristina-brunner-elementar
    • https://soundcloud.com/evelyn-kristina-brunner/cd-track-2?in=evelyn-kristina-brunner/sets/evelyn-kristina-brunner-elementar
    Rezensionen