Veranstaltung: Florian Favre Piano-Solo: musikalische Raffinesse, gelebte Leidenschaft

  • Reform. Kirche St. Jakob, Klosters
    • Fr 30.03.2018, 20:30 bis 22:30
    Musik Jazz
    Florian Favre Piano-Solo: musikalische Raffinesse, gelebte Leidenschaft
    TASTENTAGE - Musik ganz nah

    Der Freiburger Pianist Florian Favre legte mit «Dernière Danse» 2015 seine erste Solo-CD vor. Darauf demonstriert er ebenso überzeugend seine Hingabe zum Piano wie seine Leidenschaft für musikalische Raffinesse. Zentrales Thema der zwölf Stücke ist der Tanz in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen.
    Favre ist experimentierfreudig, dosiert diese Freude aber stets so, dass Melodie und Groove zwar zwischenzeitlich neue Richtungen einschlagen, nie aber verloren gehen. So bewegt er sich mit einer jugendlichen Leichtigkeit durch sein musikalisches und melodisch reifes Universum – zuweilen frech und ungestüm wie auf «Just a little bit drunk», intim romantisch wie auf dem Titelstück oder beschwingt wie auf «Oh Lord».

    ... Fortsetzung nach den Bildern

     
    English version:

    The 31-year-old Fribourg pianist Florian Favre enthuses experts and audiences alike with his energy and willingness to experiment. While the melody and the groove may take new directions, Florian always makes sure they never lose their way. He moves with a youthful lightness through a repetoire which is rich musically and melodically - sometimes bold and impetuous, sometimes intimately romantic. Heard live, he convinces through a facility which charms and a passion which is "lived" - like a relaxed dance between musician and instrument.
    • Florian Favre
    • Florian Favre
    • Florian Favre
    • Florian Favre

    Florian Favre ist trotz seinen erst 31 Jahre kein unbeschriebenes Blatt auf dem Schweizer Jazz-Parkett. Mit seiner ersten Trio-CD «T’Inquiète Pas, Ça Va Aller» (A-nuk, 2013) vermochte er sowohl Fachwelt wie Publikum gleichsam zu überzeugen und zu begeistern und war mit dieser Formation 2015 für den ZKB Jazzpreis nominiert. Auch auf seinem Solo-Debüt demonstriert der Freiburger überzeugend Energie und eine spürbare Hingabe seinem Instrument gegenüber.


    So bedient er sich nicht nur dessen Tasten, sondern experimentiert mit dem gesamten musikalischem Potenzial, sei es mit präparierten Basssaiten oder anderen Tricks, die es ihm erlauben, mit rhythmischer Raffinesse und Improvisation das Hörerlebnis um perkussive Klänge zu erweitern. Mit diesem Konzept schafft er es, die Zuhörenden glauben zu machen, hier müsse mehr als bloss ein Pianist am Werk gewesen sein. Aber Favre tanzt allein: Auf «Sunday Bloody Sunday» (einem Cover des bekannten U2-Songs) übernimmt seine linke Hand Bass und Schlagzeug, während die rechte die Melodie beisteuert. 


    Was Florian Favre dem Piano zu entlocken vermag, ist zuweilen überraschend, erstaunt diejenigen aber nur wenig, die sein Trio schon kennen. Live überzeugt sein Spiel durch charmante Lockerheit und gelebte Leidenschaft – es gleicht einem lockeren Tanz zwischen Musiker und Instrument. Eins ist sicher: Am Tanz dieses Ausnahmekönners Florian Favre führt zurzeit einfach kein Weg vorbei.

    «Wenn ich Musik spiele, versuche ich stets den inneren Tanz zu spüren.» Florian Favre


     


    Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung folgender Institutionen, Firmen und Personen: 

         

    Finanzielle Unterstützung 


    Davos/Klosters, Gemeinde und Tourismus; Swisslos/Kulturförderung Kanton Graubünden; Region Prättigau/Davos; Ernst Göhner Stiftung; Anne Casty Sprecher-Stiftung; Fondation SUISA; Rotary-Club Davos; Stiftung Anne-Marie Schindler; Egon-und-Ingrid-Hug-Stiftung; Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia; Boner Stiftung für Kunst und Kultur 

         
    Sponsoren 

    Architekturbüro Marugg & Hanselmann AG, Klosters; Graubündner Kantonalbank, Beitragsfonds; Repower AG, Landquart; Maissen Klosters AG; Hotel Chesa Grischuna, Klosters; a2c AG, Schaffhausen; Credit Suisse (Schweiz) AG; Festival da Jazz, St. Moritz; Migros Kulturprozent; Mobiliar Versicherungen, Generalagentur Chur 

    Yolanda Calegary, Klosters; Pieter Deiters, Klosters; Hans Peter Kocher, Klosters; Rudolf Minsch, Klosters; Vanessa Muntinga, Klosters; Piano Rätia, Davos; John Reisinger, Klosters; Francy Rüedi, Klosters 

         
    Gönnerinnen und Gönner 

    Alfina Immobilien, Klosters; Naturheilpraxis Hans Ambauen, Klosters; Lilot Hegi, Böckten; Marco Meyer, Zürich; Ursula Pretzlik, Klosters; Architekturbüro Andreas Rüedi, Klosters; Egon Steiger, Gais; Vereina Apotheke, Klosters; Daniela von Ow, Klosters; Roland von Ow, Klosters; Danièle und Martin Wetter, Küsnacht 

         
    Patronate 

    Christa Baumgartner, Zürich; Dominic Büttner, Zürich; Bibiane Egg, Zürich; Verena Egger, Klosters; Gasser Baumaterialien, Chur; Michael Grabitz, Berlin; Fritz Hegi, Zürich; Martin Hess, Saas i.Pr.; Petra Klingenstein, Klosters; Learning Matters, Wädenswil; Madrisa Garage Klosters-Dorf; Ruben Meier, Windisch; Danièle Meyer, Zollikon; Nicole Miescher-Zivy; Matthias Müller, Zürich; Ladina Nicolai, Klosters; Hansueli Nutt; Silvia Paradowski, Zürich; Claude Schauerte, Klosters; Jöri Schwärzel Klingenstein, Klosters; Stalder & Buol Architektur, Zürich; Alexander Sasha Starcevic, Chur; Andri Steiner, Lavin; Andrea Steiger, Klosters; Hans Andrea Wieland, Schiers

    und all denen, die via wemakeit.com einen Beitrag leisteten. 

         
    Sachspenden 

    Casa Antica, Klosters; Evang.-ref. Kirchgemeinde Klosters-Serneus; Hotel Alpina, Klosters; Hotel Bergstuba, Klosters; Hotel Chesa Grischuna, Klosters; Hotel Piz Buin, Klosters; Hotel Silvretta, Klosters; Hotel Sport-Lodge, Klosters; Hotel Sunstar, Klosters; Kaffee Klatsch, Klosters; Kesslerhof, Klosters; Vanessa Muntinga, Klosters; Roffler Metallbau, Klosters; Vocat AG, Zürich 

         
    Mitarbeitende 

    Thomas Bruderer, Dominic Büttner, Rolf Caflisch, Koni Frei, Georg Pipo Grass, Annina Hanselmann, Arthur Hanselmann, Florian Kamnik, Hansueli Keller, Walter Keller, Hans Peter Kocher, Dominique Maier, Silke Manske, Vanessa Muntinga, Daniela von Ow, Roland von Ow, John Reisinger, Barbara Rios Guler, Heidi Roth, Francy Rüedi, Natascha van Schagen, Rob van Schagen, Kaspar Schäubli, Bettina Schmid Hegi, Andi Schnoz, Elizabeth Shaw, Andrea Steiger, Michèle Suter 

    und die vielen Helferinnen und Helfer.

    Preise
    Ohne Ermässigung:
    CHF 45.- Sitzplatz Saal/Schiff
    Ohne Ermässigung:
    CHF 45.- Sitzplatz Empore
    Mitglied:
    CHF 35.- Sitzplatz Saal/Schiff
    Mitglied:
    CHF 35.- Sitzplatz Empore
    Gästekarte:
    CHF 40.- Sitzplatz Saal/Schiff
    Gästekarte:
    CHF 40.- Sitzplatz Empore
    Kinder (bis 18 J.):
    CHF 20.- Sitzplatz Saal/Schiff
    Kinder (bis 18 J.):
    CHF 20.- Sitzplatz Empore
    Veranstalter
    Kulturgesellschaft Klosters
    Youtube/Vimeo
    • https://www.youtube.com/watch?v=pk-cp08zzbg
    • https://vimeo.com/170707497
    • https://www.youtube.com/watch?v=lXGfpNIhOdg
    Rezensionen
    • Besprechung Solo-CD «Dernière Danse»
    Pressetexte
    • Presse-Feedbacks